Chihuahua- Pflege

Chihuahua- Pflege – das muss man über den Zwerg wissen

Chihuahua- Pflege,
Bücher & Accessoires

Die kleinste Hunderasse der Welt gibt es in zwei Fellvarianten, Langhaar und Kurzhaar.

Der Kurzhaar-Chihuahua hat kurzes, glänzendes, weiches Fell, welches und dicht am Körper anliegt. Haarlose Stellen sind unerwünscht. Im Nacken und an der Rute wird es auch geringfügig länger akzeptiert. In jedem Fall muss es im Gesicht und an den Ohren sehr kurz sein.

Der Langhaar-Chihuahua hat die gleiche, fein-seidige Haarstruktur, wobei das Haar deutlich länger ist und auch leicht gewellt sein darf. Es bildet an den Ohren, am Hals, hinter den Vorder-und Hinterbeinen, an den Füßen und am Schwanz eine deutliche Befederung. Eine nicht zu dichte Unterwolle ist erwünscht, zu langes, wogendes Fell ist rasseuntypisch.

Bei beiden Varietäten erfordert das Welpenfell kaum Pflege, obwohl man die Kleinen rechtzeitig an Kamm und Bürste gewöhnen sollte. Erwachsene Hunde werden regelmäßig mit einer weichen bis mittelharten Bürste gepflegt. Der Langhaar-Chihuahua ab und an auch gekämmt.

Leider ist die Rasse durch Prominente heute teilweise schon zu einem Modehund geworden. Viele Chihuahuas dienen als lebendiges Handtaschen-Accessoire. Die Kleinen sehen sich die Welt mehr von Frauchens Arm aus an, statt ihrer Natur entsprechend zu laufen, denn ursprünglich ist die Rasse robust und bewegungsfreudig. Das bringt es mit sich, dass die Krallen regelmäßig verschnitten werden müssen, da sie sich auf natürliche Weise nicht mehr genügend abnutzen.

Ein Bad ist selten nötig, eigentlich nur, wenn sich der Vierbeiner in üblen Dingen gewälzt hat. Bei artgerechter Haltung ist ein normal entwickelter Chihuahua ein pflegeleichter Hund.

Das Foto auf unserer Chihuahua- Pflege – Seite unterliegt folgendem Urheberrecht: Chihuahua © Dmitry Maslov | Dreamstime.com